Quasi So - Pressearchiv

Hier finden sich sämtliche archivierten Quasi So-Presseartikel seit 1997, chronologisch nach Erscheinungsdatum geordnet:


Ibbenbürener Volkszeitung vom 30. Juni 2017

QuasiSo-Kinder-Sommer-Theater begeistert mit „Urmel“

Das Ibbenbürener Quasi So-Theater feierte am Donnerstagnachmittag Premiere mit der Sommer-Produktion „Urmel aus dem Eis“von Volker Luck. Ibbenbüren. Das Publikum in der nahezu...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 19.12.2016

Überwältigende Talente: Casting für „Alice im Wunderland“

Von Volker Luck. Ibbenbüren. „Quasi Jugend“, die junge Fraktion in der QuasiSo-Familie, bringt im Mai 2017 den Kinderbuchklassiker „Alice im Wunderland“ auf die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 19.12.2016

Überwältigende Talente: Casting für „Alice im Wunderland“

Von Volker Luck. Ibbenbüren. „Quasi Jugend“, die junge Fraktion in der QuasiSo-Familie, bringt im Mai 2017 den Kinderbuchklassiker „Alice im Wunderland“ auf die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 07. Dezember 2016

Die Spannung riss nie ab beim Weihnachtsmusical des Quasi-So-Theaters

Brigitte Striehn. Ibbenbüren. Wer schon einmal von dem gefährlichen Seeräuber Timpe Mock gehört hatte, mochte ihm am liebsten nie begegnen. Zu ungeheuerlich sind die Geschichten,...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 19. April 2013

Shakespeare voll verdichtet

IBBENBÜREN. So fängt Shakespeare für gewöhnlich nicht an. Moderne Musik ertönt. Ein gut gelaunter Showmaster ruft „Guten Abend!" Damit startete die Premiere eines...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 4. April 2013

Ein Riesenspaß für Shakespeare-Fans

IBBENBÜREN. An einem Abend wollen sie alle 37 Shakespeare-Stücke mit ihren 1834 Rollen aufführen – am liebsten dazu noch alle 154 Sonette. Das geht nun wirklich nicht?Während...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 7. März 2013

Sommernachtstraum feiert in der Schauburg Premiere

IBBENBÜREN. Mit einer neuen Produktion hat sich das Ensemble der „Quasi Jugend“ am Mittwochabend in die Herzen der Zuschauer gespielt. „Ein Sommernachtstraum“ nach William...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 6. Februar 2013

Finita la commedia - das Spiel ist aus

Mit George Taboris "Mein Kampf" startete am Mittwochabend vor etwa 90 Zuschauern das Quasi So-Theater Ibbenbüren in das neue Jahr. In der sarkastischen Auseinandersetzung mit dem Trauma der Shoa,...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. Januar 2013

Groteskes Spiel um Adolf Hitlers Verwandlung in einen Massenmörder

Intensive Probenarbeiten laufen derzeit in der Schauburg, der Spielstätte des Quasi So-Theaters. Aufmerksam beobachtet Regisseur Klemens Hergemöller seine Ensemblemitglieder, gibt Hinweise...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 16. Juni 2012

Aufruhr im Mühlenweiher

Ibbenbüren. Das Gellen der Glocke ist verklungen, die Lichter im Saal erloschen. Auch die Kinder im Publikum, die sich vor wenigen Sekunden noch aufgeregt unterhielten, sind mit einem Mal...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 20. April 2012

Psychodrama beeindruckt das Publikum

Traum oder Realität? Als Dr. Martin Dysart einen 17-Jährigen behandelt, der in einer Nacht sechs Pferden die Augen ausgestochen hat, gerät er selbst immer mehr in den Strudel...  mehr ›




Zwischen Liebe und Zickenkrieg

Zu Höchstleistungen sind die Schauspieler der Quasi-Jugend am Samstagabend in der Schauburg aufgelaufen. In dem Theaterstück "Raus aus Åmål" verkörperten insbesondere die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 04. Februar 2012

Rasante Wer-mit-wem-Komödie

Mit seiner neuen Boulevardkomödie „Happy Birthday“ feierte das Quasi-So-Theater am Donnerstagabend Premiere in der Schauburg. Drei Frauen, zwei Männer, ein Geburtstag und alles...  mehr ›




Quasi So-Theater präsentiert Musical-Highlights aus 35 Jahren

Die Musical-Gala Souvenirs Souvenirs des QuasiSo-Theaters am Samstagabend in der Schauburg hat sich als voller Erfolg erwiesen, wie die zahlreichen Zuschauer zeigten. Sie genossen die Reise durch die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 27. Dezember 2011

Bei Pettersson und Findus fiel Weihnachten (fast) aus

Zunächst sieht es so aus, als würde Weihnachten dieses Jahr bei Findus und Pettersson ausfallen. Denn bei einem Ausflug in den Wald stürzt der alte Mann und verstaucht sich seinen...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 5.12.2011

"Momo" begeistert im Ibbenbürener Bürgerhaus

Zwei große Busse halten an der Wilhelmsstraße. Die Türen öffnen. Dutzende Kinder strömen raus. Im Bürgerhaus ist es verdammt laut. Ein Meer aus Kindern, vereinzelt sind...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 26. November 2011

Textsicher, talentiert, spannend:Quasi-So-Nachwuchs überzeugt bei Premiere in Ibbenbürener Schauburg

Ibbenbüren. Mit einer Neuinszenierung des Theaterstückes "norway.today" von Igor Bauersima stellten sich jetzt zwei junge Schauspieler aus dem Nachwuchsprojekt des Quasi So-Theaters...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 05. November 2011

Ehekrieg im Studiobühnenformat in der Ibbenbürener Schauburg

Das ganze Leben ist ein Korsett geworden ist, das einem die Luft abschnürt. Und die Ehe gehört dazu. So jedenfalls empfinden es Felix und Trude. Weder lieben sich die Verheirateten noch,...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 30. September 2011

Was für ein Theater - „Heiße“ Wiedereröffnung der Ibbenbürener Schauburg

Ibbenbüren. Kondome stecken in dem drallen Dekolleté der Frau mit dem roten, extrem kurzen, eng geschnürten Kleid. Sie lehnt an der Häuserwand, kaut Kaugummi, winkelt ein Bein...  mehr ›




Quasi So brilliert mit Elling-Premiere

Ibbenbüren. Wo ist im menschlichen Dasein die Grenze zwischen "Normal" und "Verrückt"? Darüber haben sich schon viele Menschen Gedanken gemacht - auch in Literatur und Film. Der...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 19.03.2011

"Als die letzte Grille starb“ feiert Premiere in der Ibbenbürener Schauburg

Von Wilm Froese. Zwei Freundinnen treffen sich in den Wirren eines sinnlosen Krieges wieder und wollen sich nie mehr trennen. Doch dann wird Petra durch ihre Eltern und deren Abgesandten Tom auf...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 04.03.2011

Ibbenbürener Quasi-So-Theater begeistert mit großer Spiellaune

Ibbenbüren. Einen rasanten Abend in der Schauburg bot die „Quasi Musical Night“ am Mittwoch. Hoch motivierte Akteure steckten das Publikum mit ihrer überschäumenden...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 05. Februar 2011

Ibbenbürener Quasi-So-Theater feiert Premiere mit „Drei Mal Leben

Ibbenbüren. Vier Personen, die sich nichts zu sagen haben, die sich voneinander abhängig fühlen, sich damit quälen und sich einen zerstörerischen Abend bereiten: Ist das...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 07. Dezember 2010

Bissiges zur Weihnachtszeit vom Ibbenbürener QuasiSo-Theater

Ibbenbüren. Wenn Vampir Hildegard nach 600 Jahren Schlaf wach wird, verspürt sie Durst, mächtigen Durst. Und wenn ihr dann noch ein schmucker Mensch namens Geiermeier über den Weg...  mehr ›


Leserbrief in der Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. Dezember 2010

Gelungenes kulturelles Angebot: Der kleine Vampir - Theater beim Quasi So

Das Theaterstück „Der kleine Vampir“ haben auch in diesem Jahr die Ibbenbüren Grundschulkinder gesehen. Für uns Lehrerinnen und Lehrer, die als Begleitpersonen dabei waren,...  mehr ›


Leserbrief in der Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. Dezember 2010

Gelungenes kulturelles Angebot: Der kleine Vampir - Theater beim Quasi So

Das Theaterstück „Der kleine Vampir“ haben auch in diesem Jahr die Ibbenbüren Grundschulkinder gesehen. Für uns Lehrerinnen und Lehrer, die als Begleitpersonen dabei waren,...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. September 2010

Quasi So-Theater führt Richard O´Briens "Rocky Horror Show" auf

Klopapier saust durch die Luft, Reis fliegt vor die Bühne in der Schauburg, Wasser rieselt aus Pistolen über die Zuschauer - unverzichtbare Utensilien für eine ganz besondere Spezies...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 2. August 2010

Kreativität auch hinter den KulissenNeue Quasi So-Geschäftsstelle eröffnet

Von Annette Kleinert. Ibbenbüren. Begeistert und stolz auf das Ergebnis ihrer jüngsten Umbaumaßnahmen sind die Mitglieder von Quasi So. Im Gebäude der Schauburg haben sie in...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 28. Juli 2010

QUASI SO-Theater startet wieder durchEröffnung der Geschäftsstelle zur neuen Theatersaison

Ibbenbüren. Nach umfangreichen Renovierungs- und Umbauarbeiten eröffnet das QUASI SO – Theater die neue Saison mit einer Verbesserung des Services für seine Zuschauer: Die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 27. Juli 2010

Theater-Nachwuchs setzt starke Akzente Quasi-Jugend-Sommercamp mit "Zeitreise in die Vergangenheit"

Von Wilm Froese. Ibbenbüren. Orpheus trauert um Eurydike, Mozart stirbt an Gift und die tanzenden Passagiere der Titanic versinken im Meer. Lauter Geschichten ohne echtes Happyend...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 26. Juli 2010

Proben zur "Rocky Horror Show" laufen auf Hochtouren

"Let´s do the Time Warp again", ruft Choreograph Guido Niermann dem Ensemble des Quasi So-Theaters Ibbenbüren zu und alle Darsteller stellen sich wieder auf ihre Anfangsposition, um an...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. April 2010

Quasi So-Theater führt „Geschlossene Gesellschaft“ in der Ibbenbürener Schauburg auf

Ibbenbüren. „Die Hölle, das sind die anderen.“ In dem Klassiker von Jean-Paul Sartre treffen nach ihrem Tod drei Menschen an einem Ort aufeinander, der auf den ersten Blick...  mehr ›




Improgala in Ibbenbüren: "Erfrischend anders - und man ist voll dabei"

Mit dieser etwas erwartungsträchtigen Ankündigung gingen die sechs Akteure des Quasi-Improtheaters am Samstagabend in der Schauburg vor gut 250 impro-mutigen Zuschauern mit der dritten...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 20. Februar 2010

Zwischen Charme und Mordgelüsten - "Ladykillers" passen perfekt in die Schauburg

Ibbenbüren. "Ladykillers", das Stück, das am Donnerstagabend beim Quasi So-Theater Premiere feierte, passt indie "Schauburg", als wäre es für dies Ambiente geschrieben. Plüsch...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 28. Januar 2010

Lokalvideo auf mazzTV.de: Quasi So-Theater feiert dritten Platz bei Ehrenamtspreisverleihung in Bonn

Ibbenbüren/Bonn. Gedankenversunken brütet Dr. Marc Schrameyer über seinem Collegeblock, den blauen Kugelschreiber einsatzbereit in der rechten Hand. Wenn er nicht gerade schreibt,...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 27. Januar 2010

Quasi So-Theater aus Ibbenbüren gewinnt Ehrenpreis

Ibbenbüren/Bonn. „Quasi So“, das Theater der VHS in Ibbenbüren, erhielt am Dienstag den dritten Preis des kulturellen Ehrenamtspreises „Der Dank - Ehrensache Kultur“...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 09. Dezember 2009

Vom Aschenbrödel zur Traumprinzessin...

Nahezu jeder kennt das Märchen "Aschenputtel" der Brüder Grimm. 1973 machte der tschechische Regisseur Vorlicek daraus einen Film mit Kultstatus. Nicht Grimms Aschenputtel, sondern diese...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 08. Dezember 2009

Quasi-So-Theater feiert mit „Aschenbrödel“ Premiere im Ibbenbürener Bürgerhaus

Das Quasi-So-Theater feierte mit "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" Premiere im Bürgerhaus. 1600 Kinder und Erwachsene sahen den Auftakt, weitere zwölf Aufführungen wird...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 07.11.2009

Übergang vom Kind zum Erwachsenen. „Disco Pigs" hatte in der Schauburg Premiere

Ibbenbüren. Von Wilm Froese. Pappkartons füllen die Bühne der Schauburg, Berge von Wohlstandsmüll, aber eben Müll. In dieser Kulisse lässt das Quasi So-Theater in dem...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 14.11.2009

Aus Rumpelkammer Schmuckstück geschaffen - Ehrenpreis für den Förderverein des Kulturspeichers

Ibbenbüren. Für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement ist der Förderverein Kulturspeicher Dörenthe am Donnerstagabend im Hotel Leugermann mit dem Ehrenpreis 2009...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 26.09.2009

Quasi-So begeistert in der Ibbenbürener Schauburg

Ibbenbüren. „Na, deine Frau kann ja auch zukugge!“ - Wer sich am Donnerstag zur Abendstunde noch im Noltengängesken am Oberen Markt herumtrieb, konnte schnell um Worte verlegen...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung am 28. Juli 2009

"Quasi So-Theater": Aufführung im Botanischen Garten

Ibbenbüren. Sehr zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen für das Jugendprojekt des "Quasi So-Theaters" mit dem Auftakt der Workshopreihe von "Quasi-Jugend". "Die Resonanz auf das Angebot...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 6. Juli 2009

Arbeit an der Rolle stand im Mittelpunkt

Mit Peter Handkes „Publikumsbeschimpfung“ stimmte Christel Müller am Samstagabend in der „Schauburg“ das Publikum auf einen vielseitigen Theaterabend ein. Die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 12. Mai 2009

QUASI SO-Theater will Jugendarbeit forcieren. "QUASI Jugend" startet mit einer Reihe von Workshops

Während sich die aktuelle Spielzeit des QUASI SO - Theaters dem Ende zuneigt, reifen bereits Pläne für etwas Neues. In den vergangenen Jahren kam bei der Gruppe immer wieder der Wunsch...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 07. April 2009

Wortduelle: „Quasi Impro" und „Scharf im Wolfspelz"

Ibbenbüren. "Am Samstagabend gehen wir in die Schauburg" - das ist immer eine gute Idee, wenn die Akteure des Quasi So-Theaters in ihre Spielstätte einladen. So war es auch in der...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 25. April 2009

Das Leid im Shoppingcenter

Das Quasi So-Theater hat mit der Auswahl seines neuen Stücks "Männerhort", einer Komödie von Kristof Magnussons, einen guten Griff getan. Das zeigte die gelungene Premiere am Donnerstag...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 06. März 2009

Ibbenbürener Quasi So-Theater führt „Besuch der alten Dame“ auf

Wilm Froese. Ibbenbüren. Eine klassische Tragödie und eine Art Komödie hat Friedrich Dürrenmatt vor gut 50 Jahren in „Der Besuch der alten Dame“ ineinander verwoben....  mehr ›


"Wir in" vom 04. März 2009 

Ein unmoralisches Angebot

Ibbenbüren. "Eine Gegend, vom Wirtschaftsaufschwung vergessen, geprägt von hoher Arbeitslosigkeit, Depression und Hoffnungslosigkeit der Bevölkerung, angewiesen auf Hilfe von...  mehr ›


"mittdendrin" im März 2009 

Tödliches Konjunkturpaket

Da hat jemand beim Ibbenbürener Quasi So-Theater ganz offensichtlich ein feines Gespür für die Entwicklungen der Zeit gehabt. Gerade hat die Große Koalition in Berlin das...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 8. Dezember 2008

Magisches Musical verzaubert Ibbenbüren

Ibbenbüren. „Das Gift! Das Giiift!!“ Lauthals kam die Warnung aus dem mit Kindern voll besetzten Zuschauerraum des Bürgerhauses. Sie galt Dorothy (Anna Lefmann), dem Blechmann...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 17. November 2008 

Kreatives Bündnis mit dem Publikum

Wir spielen, was Sie wollen - wie es uns gefällt. Mit jeder Szene und jeder Geschichte setzten die Akteure vom "Quasi Impro" in der Schauburg das um, was das Publikum ihnen vorgab. Von der...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 16. September 2008

Proben für "My Fair Lady"

Musikschule. Ibbenbüren. Seit dem Ende der Sommerferien proben die rund 60 Musikerinnen und Musiker des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Ibbenbüren wieder im Orchestergraben des Bürgerhauses....  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 26. September 2008

Quasi So-Premiere: "War det nich wundascheen?"

Simon Tönies. Ibbenbüren. Alle Jahre wieder bringt das VHS-Ensemble "Quasi-So" zusammen mit der Musikschule Ibbenbüren ein Musical im ganz großen Stil auf die Bühne. Mit "My Fair Lady" feierte am...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 23. August 2008

"Mit 'nem kleenen Stückchen Glück..."

Quasi So. Ibbenbüren. Wenn die dreiundvierzig Chormitglieder des Musicals ‚My Fair Lady', der diesjährigen Co-Produktion von Musikschule Ibbenbüren und QUASI SO - Theater, das Bürgerhaus durch den...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 10. August 2008

"Mein Gott, jetzt hat sie's..." gilt nicht nur für Eliza Doolittle

Quasi So. Ibbenbüren. Als mit dem Namen Andrew Lloyd Webber noch niemand etwas anfangen konnte und Musicals noch amerikanische Operetten waren, die ihre größte Popularität in der Verfilmung mit...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 30. Juli 2008

Eliza gibt's im Doppelpack

Quasi So. Ibbenbüren. Während viele Westfalen zur Zeit im verdienten Sommerurlaub weilen, füllt sich das Ibbenbürener Bürgerhaus immer mehr: Mit probenden Menschen, Bühnenaufbauten, Requisiten und...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 17. Mai 2008

Judith Rieping glänzt in der Titelrolle

Cornelia Ruholl. Ibbenbüren. Stehend applaudiert das Publikum am Donnerstagabend nach der Aufführung der Bühnenfassung des "Tagebuch der Anne Frank" (dramatische Bearbeitung von Frances Goodrich und...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 13. Mai 2008

Morgen Premiere: Tagebuch der Anne Frank

Ibbenbüren. Das Quasi So-Theater zeigt ab morgen, 15. Mai, die dramatische Bearbeitung des bekannten Stoffes "Das Tagebuch der Anne Frank" von Frances Goodrich und Albert Hackett. Die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 29. April 2008

Ich werde, hoffe ich, Dir alles anvertrauen können...

Ibbenbüren. Die Geschichte des Mädchens Anne Frank, das sich aufgrund ihres jüdischen Glaubens im nazibesetzten Holland mit ihrer Familie in einem Hinterhaus versteckte, berührte Millionen. Über zwei...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 09. März 2008

Q-Punkt eröffnet - Ibbenbürener Quasi So-Theater seit gestern mit eigener Geschäftsstelle

K. Lock. Ibbenbüren. Das Ibbenbürener Quasi So-Theater hat seit gestern eine eigene Geschäftsstelle in der Großen Straße. "Q-Punkt" heißt die neue Anlaufstelle...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 01. März 2008

Q-Punkt öffnet seine Pforten

Thomas Bröker. Ibbenbüren. Gute Neuigkeiten für alle Theaterfreunde: Ab dem 1. März gibt es eine eigene Geschäftsstelle des Quasi So-Theaters. Der "Q-Punkt", so der Name des...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 31. März 2008

Am Ende einmütig im Rote-Rosen-Regen - Gastgeber gewinnen begeisterndes Impro Duell gegen Osnabrück in Schauburg

"Wir spielen nach Ihren Vorgaben, sonst passiert hier gar nichts", so lautete die Ansage von Moderator Christof Hergemöller in der vollbesetzten Schauburg. Und die Kinder, Frauen und Männer ließen...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 22. Februar 2008

Premiere des Quasi-So-Musicals erntet Applaus

Wilm Froese. Ibbenbüren. Gott schuf den Menschen in zwei Versionen, die gar nicht zu einander passen. Am Donnerstag abend konnte man sich in der Schauburg davon überzeugen, als das...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 13. Dezember 2007

Quasi-So-Theater erhält Kulturpreis

Cornelia Ruholl. Ibbenbüren. "Die, die dieses Kind das Laufen lehrten und es erwachsen werden ließen, ohne dass es alterte", hätten niemals an einen Kulturpreis gedacht, oder gar an...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 03. November 2007 

Kulturpreis für Quasi So - Das Theater der VHS

Cornelia Ruholl. Kommentar. Theaterleute sind Rampenlicht gewöhnt. In dieser Woche aber war die Bühne für "Quasi So - Das Theater der VHS" etwas größer als in der Schauburg...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 3. November 2007

Richtiges Erschrecken will gelernt sein

A.B. Ibbenbüren. Kleine Mäuschen, die leise über die Bühne huschen, oder freche Ratten, die sich großspurig dem Publikum präsentieren - beide Rollenprofile muss das Quasi So-Theater für das Stück...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 03. November 2007

Eine Liebe in vielen Briefen

Ibbenbüren. Das "Time Magazin" hält es für "eines der vier oder fünf besten Theaterstücke der 80er-Jahre. Am 22. und 24. November präsentiert das Quasi So-Theater Albert R. Gurnys tragikomische...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. November 2007

Eine reizvolle Zumutung

Dieter Michel. Ibbenbüren. Mit A. R. Gurneys "Love Letters" von 1988 hatte sich das Quasi So-Theater am letzten Donnerstag etwas Besonderes vorgenommen. Jutta und Klaus-Peter Lefmann gaben ein Paar...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 13. Oktober 2007

Mit Witz, Tempo und jeder Menge Charme

Simon Tönies. Ibbenbüren. Colin Higgins "Harold and Maude ist längst zu einem Klassiker der neueren Film- und Theatergeschichte geworden und findet seit dem Kinoerfolg in den siebziger Jahren immer...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 12. November 2007

Oper im Friseursalon und Shampoo mit Völlegefühl

Improvisationstheater ist eine Kunst für sich. Was dem Schauspieler sonst nur in unvorhergesehenen Ausnahmesituationen abverlangt wird, wird beim Improtheater auf einmal zum abendfüllenden Programm:...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 01. November 2007

Kultur aus der Region für die Region

Cornelia Ruholl. Ibbenbüren. Mit großer Freude habe der Vorstand des Fördervereins Quasi So - Das Theater der VHS e. V. die Nachricht von der Vergabe des Kulturpreises des Kreises...  mehr ›


Ibbenbürener Volskzeitung vom 29. September 2007

Sprechproben führen auch in den Garten

-sch- Hopsten. "Das möchte ich weitermachen bis ich tot umfalle", sagt Marjory Hagenbeck-Harms aus tiefer Überzeugung. Die gebürtige Niederländerin Marjory Hagenbeck hat ihre Leidenschaft fürs...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 11. September 2007

Eine skurrile Liebesgeschichte

Thomas Bröker. Ibbenbüren. Auf Hochtouren laufen die Proben für "Harold & Maude". Premiere für das Stück des Quasi So-Theaters ist am Donnerstag, 11. Oktober, um 20 Uhr in der Schauburg. Harold,...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 04. August 2007

Harold & Maude" eröffnen die Spielzeit

Thomas Bröker. Ibbenbüren. Das neue Programmheft des Quasi So - Theaters zur Spielzeit 2007/ 2008 wird in diesen Tagen verteilt und liegt dann an diversen Stellen in und um Ibbenbüren aus, heißt es in...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 16. April 2007

"Quasi Impro": Gut unterhaltenes und vergnügtes Publikum forderte Zugaben

Rote Plastikrosen flogen am Samstag durch die Luft der Schauburg. Die Improvisationsgruppe des Quasi So-Theaters hatte sie vor Beginn ihrer Vorstellung großzügig ans Publikum verteilt und schon kurz...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 26. April 2007

Der Spargel wächst beim Quasi So direkt auf der Bühne

Thomas Bröker. Ibbenbüren. Zwei Schaufeln, vier Schubkarren, ein Dutzend Helfer und sechs Kubikmeter Erde: Was sich wie eine Textaufgabe für fortgeschrittene Rechenkünstler anhört, sind in Wahrheit...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 03. März 2007

Man kichert und prustet - und darf eigentlich gar nicht lachen

Marianne Laun. Ibbenbüren. Ibbenbüren. Es gibt Theaterstücke, die sind trotz eines hässlichen Themas und entlarvender Inhalte in gewisser Weise bequem, weil man sich distanzierend, diskutierend und...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 16. Februar 2007

Ein amüsantes und lehrreiches Programm über die Liebe

Marianne Laun. Ibbenbüren. Die Liebe ist wahrlich ein seltsames Phänomen und kann zu allerhand Verwicklungen führen, die nicht immer leicht aus der Welt zu schaffen sind. Das demonstrierte das Quasi...  mehr ›


"Wir in Ibbenbüren" vom 14. Februar 2007

Liebevolles zum Valentinstag

Thomas Bröker. Ibbenbüren. Heute ist Valentinstag! In Amerika ist es üblich, an diesem besonderen Tag der Liebsten mittels Präsenten, Blumen und romantischen Aufmerksamkeiten zu zeigen, wie sehr man...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 21. Februar 2007

"Fette Männer im Rock": So schön ist Kannibalismus

Ibbenbüren. "Stopp, noch mal von vorn!" Zum zwölften Mal lässt Regisseur Klemens Hergemöller die Darsteller auf der Bühne die Sequenz wiederholen. Es ist eine absurde Szene, in der drei Personen in...  mehr ›


Osnabrücker Sonntagszeitung vom 17. September 2006

Quasi So-Theater bringt "Anatevka" auf die Bühne

H. L. Ibbenbüren. Seit Anfang September befinden sich die Proben für "Anatevka" in der "heißen Phase". Regisseurin Ulla Dorenkamp und musikalischer Leiter Rolf Janßen-Müller bringen das Musical mit...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 16. September 2006

"Wir kamen in eine Lücke hinein"

Cornelia Ruholl. Ibbenbüren. Das Quasi So-Theater feiert am 27./28. September 30-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass sprach Cornelia Ruholl mit Ulla Dorenkamp und Robert Rickert über...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 12. September 2006

Vorverkauf für "Anatevka" ist angelaufen

Ibbenbüren. Seit ein paar Tagen werden in der Ibbenbürener Tourist-Information Karten für das Musical "Anatevka" - Fiddler on the Roof - verkauft, das ab dem 20. September als Gemeinschaftsproduktion...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung 11. September 2006

Bühnenerfahrung: "Wer schön singen will, muss leiden"

Antje Kahle. Ibbenbüren. "Wer schön singen will, muss leiden." Rainer Möller spricht's und reißt das Pflaster mitsamt Mikrofon von Dieter Müllers bärtiger Wange. Dieser verzieht das Gesicht: "Muss das...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 21. September 2006

Sitzfleisch zahlt sich aus: Darsteller überzeugen

Marianne Laun. Ibbenbüren. "Was unser seelisches Gleichgewicht erhält, ist - Tradition!" So spricht Tevje, der Milchmann aus Anatevka, überzeugter Jude und Vater von fünf Töchtern, im Brustton der...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. Juni 2006

Musikschule wird zum Dorf

Anna Bühren. Ibbenbüren. Ein Mann mit einer Milchkanne in bäuerlicher Kleidung, der aus dem Aufzug der Alten Sparkasse steigt, begrüßt eine Frau in einem bunten Kleid, das nicht gerade der modernen...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 13. Mai 2006

Quasi So-Theater präsentiert neues Stück: "Wer hat Angst vor Virginia Woolf ?"

Quasi So-Theater präsentiert neues Stück: "Wer hat Angst vor Virginia Woolf ?"Premiere am Donnerstag in der SchauburgThomas Bröker. Ibbenbüren. Die Musik setzt aus. Gepolter vor der Tür. Martha (Jutta...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 20. Mai 2005

Bissige Gesellschaftsspiele und geplatzte Träume

Marianne Laun. Ibbenbüren. Es war eine absolut fulminante Premiere, mit der ein kleines Ensemble des Quasi So Donnerstagabend in der Schauburg seine etwa sechzig bis siebzig Zuschauer restlos...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 10. Mai 2006

Wer hat Angst vor dem bösen Wolf?

Dieter Bähre. Ibbenbüren. Es sind wohl die verdrängten frühkindlichen Ängste, die sich für einen Erwachsenen nicht gehören. Deshalb wirken Martha und George, Nick und Putzi ausgesprochen lächerlich...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 26. März 2006

Mut und Talent wie die Profis

Antje Kahle. Ibbenbüren. "Oh Gott, ich bin überhaupt nicht vorbereitet." Schon lange vor ihrem Auftritt ist Katharina Hajek sehr nervös. Dabei ist die Schülerin extra aus Reckenfeld angereist, um beim...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 04. März 2006

Wer wagt, gewinnt

Marianne Laun. Ibbenbüren. Sie haben es gewagt - und gewonnen. Die Frage, ob man bei der angestrebten neuen Art, mit Striptease Geld zu verdienen, aufs Ganze gehen oder sich im wahrsten Sinne des...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 28. Februar 2006

Ladies' Night

Thomas Bröker. Ibbenbüren. Das Selbstwertgefühl von Craig, Norman, Wesley, Barry, Gavin und Graham ist völlig am Boden. Arbeitslosigkeit, Eheprobleme, Schulden – und jetzt...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 09. Dezember 2005

Rotzfreche gestalten machen Stimmung im Märchenwald

Cornelia Ruholl. Ibbenbüren. Nicht nur Paul wird sich hinter die Ohren geschrieben haben, was der Gestiefelte Kater ihm schließlich sagt: "Jetzt weißt du, dass Märchen nicht langweilig sind!" Alle,...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 06. Dezember 2005

Quasi-so-Theater lädt zur gruseligen Geisterstunde

Dieter Bähre. Ibbenbüren. "Märchen gehen nicht immer gut aus," sagt der Gestiefelte Kater, "vor allem für neugierige Menschenkinder!" Die Geschichte von Lisa und Paul geht gut aus, auch wenn es von...  mehr ›


"Wir in Ibbenbüren" vom 19. Oktober 2005

Quasi So im "Schauburg"

Ute Weber. Ibbenbüren. Die Menschenschlange vor der Kasse, die bis auf die Straße führte, ließ schon Gutes erahnen. Am vergangenen Donnerstag gab es eine gelungene Doppel-Premiere in der Innenstadt:...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 15. Oktober 2005

Phantastischer Saison-Auftakt für das Quasi So-Theater

Marianne Laun. Ibbenbüren. Solch einen Auftakt wünscht sich wohl jedes Theater: Eine Menschenschlange zieht sich lange vor Beginn bis auf die Strasse, an der Kasse kann man kaum schnell genug Karten...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 12. Oktober 2005

QUASI SO weiht sein neues Theater mit Salon-Komödie ein

Ibbenbüren. Mit Oscar Wildes "Bunbury, oder wie wichtig es ist Ernst zu sein" stellt Quasi So-Das Theater der VHs am 13. Oktober erstmals der Ibbenbürener Öffentlichkeit die frisch renovierten...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 07. Mai 2005

Quasi So wagt sich an den Abgrund.

Ibbenbüren. Mit seiner neuen Produktion "norway.today" betritt das Theater der VHS den schmalen Grad zwischen Leben und Tod. Hoch oben auf einer abgeschiedenen Klippe Norwegens treffen sich Julie und...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 21. Mai 2005

Nach Seelenstriptease am Abgrund verliebt

Marianne Laun. Ibbenbüren. Der Zuschauer sitzt vor einer nach hinten ansteigenden, grau ausgelegten Bühne und schaut in einen scheinbar endlos weiten Himmel in diversen Blautönen. Es ist eben der...  mehr ›


"mittendrin" im April 2005

Fiese Flora

Andre Hagel. Ibbenbüren. Der Bühnenmeister wird einen Erleichterungsseufzer gen Himmel geschickt haben, als das Vorhaben ins Wasser fiel: Eigentlich hatte das QuasiSo-Theater in diesem Jahr die "Rocky...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 29. März 2005

Temporeich inszeniert und gut gespielt

Marianne Laun. Ibbenbüren. Eine mitreißende und überzeugende Premiere feierte das Quasi So-Theater der VHS mit seiner neuesten Produktion, dem Musical "Der kleine Horrorladen", am Abend des...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 30. März 2005

Horror, Sex und wahre Liebe!

Dieter Bähre. Ibbenbüren. Es ist alles drin: Horror, Sex, Sado-Maso, Schmalz und wahre Liebe, dazu wirklich hervorragende Songs und bestens aufgelegte Schauspieler: Das Kultmusical "Der kleine...  mehr ›


Quelle: http://www.musicals-unlimited.net vom 30. März 2005

"Der kleine Horrorladen": Oft gespielt, aber selten so vergnüglich wie in Ibbenbüren!

Claudia Bauer-Püschel. Ibbenbüren. QUASI SO, das Theater der VHS Ibbenbüren hat seinem Publikum am Ostermontag (28.03.2005) ein ganz spezielles "Osterei" präsentiert: Im Bürgerhaus Ibbenbüren ging die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 15. Februar 2005

"Summer Nights" von Agneta Pleijel: Premiere am 23. Februar

Kristina Müller. Ibbenbüren. Nicht um romantische Sommernächte, sondern um gescheiterte Ehen und Lebensentwürfe, enttäuschte Liebe sowie Generations- und Geschlechterkonflikte geht es in "Summer...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 06. Dezember 2004

Quasi So-Ensemble hatte sein Publikum fest im Griff

Cornelia Ruholl. Ibbenbüren. Das "Hick-hack-hoi" schallte nur allzu bereitwillig aus dem Zuschauerraum, wo gestern Nachmittag zur Premiere des Stücks "Der sagenhafte Schatz des Timpe Mock" vorwiegend...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 06. Dezember 2004

Quasi So-Ensemble hatte sein Publikum fest im Griff

Cornelia Ruholl. Ibbenbüren. Das "Hick-hack-hoi" schallte nur allzu bereitwillig aus dem Zuschauerraum, wo gestern Nachmittag zur Premiere des Stücks "Der sagenhafte Schatz des Timpe Mock" vorwiegend...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 08. Mai 2004

Kindsmörderin oder eine starke Frau?

Ibbenbüren. Medea... ist das nicht die Frau, die ihre Kinder umgebracht hat? Dies wird allerdings erst vom antiken Tragödiendichter Euripides behauptet, heißt es in der Pressemitteilung des Quasi So...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 09. Mai 2004 

In der "guten Stube" herzlich willkommen

Claus Kossag. Ibbenbüren. Solche schmucken Rindviecher lässt man liebend gerne in seine gute Stube: 28 von Künstlern bemalte, lebensgroße Kuh-Modelle haben seit Samstag offiziell...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 22. Mai 2004

Christel Müller zeigt als Medea ihre stärkste Leistung

Wilm Froese. Ibbenbüren. Ein kurzer, aber äußerst intensiver Theaterabend war die Premiere der Tragödie "Medea" von Jean Anouilh in einer Produktion des Quasi So-Theaters am Mittwochabend im...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 30. April 2004

Nur schmaler Grat zwischen Ordnung und Chaos

Marianne Laun. Ibbenbüren. Es ist wahrhaftig zum Verrücktwerden! Da versucht man nach allen Regeln der Kunst eine perfekte Leistung abzuliefern und mögliche Risiken auszuschalten, jeden Schritt und...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 29. April 2004

Wenn eine Chaotentruppe ein "Wahnsinnsstück" spielt…

Dieter Bähre. Ibbenbüren. Beziehungskisten sollen vor allem in Komödien immer im Wege stehen - wenn aber gleich drei solcher Stolperfalle aufgestellt sind und Regie-"Gott" Lloyd - wie er sich selber...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 12. Februar 2004

Die Maske der Illusion und der großen Gefühle abgerissen

Wilm Froese. Ibbenbüren. So wundervoll und sexy, wie es der lange Titel der Revue von Tony Dunham verspricht, die das Quasi so-Theater am Mittwochabend in der Alten Sparkasse vorstellte, war die Welt...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 18. Februar 2003

Wie bei einer Explosion: In "Creeps" entladen sich Rivalitäten.

Wilm Froese. Ibbenbüren. Da, wo sonst die Mäntel der Theaterbesucher hängen, sah es in der vergangenen Woche aus wie eine Mischung aus Fernsehstudio und Wartesaal. Scheinwerferbrücken überall, eine...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 14. Februar 2003

Statt "Superstar" im TV lieber "Creeps" im Ibbenbürener Bürgerhaus

Dieter Bähre. Ibbenbüren. Das Wort "creeps" kommt aus dem Englischen und benennt das Gruseln, wenn sich schleimige Kriechtiere nähern. "Creeps" wird "Krieps" ausgesprochen, mit "i", wie Zicken oder...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 21. Februar 2003

"Creeps" war absolut keine Zitterpartie

Wilm Froese. Ibbenbüren. Auch wenn "Creeps" mit "Gänsehaut" übersetzt werden kann, war die Premiere des Stückes gleichen Namens von Lutz Hübner am Donnerstagabend im ausverkauften Garderobenraum des...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 21. Februar 2003

"Produktion des QUASI SO - Theaters"

Ibbenbüren. Erstmals wolle man in der Spielzeit 2003/2004 eine Produktion des Quasi So-Theaters der VHS in das Programm der Ibbenbürener Theaterringe aufnehmen. Das teilte...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 09. Januar 2003

Neues Musical ist die Super-Herausforderung

Dieter Bähre. Ibbenbüren. "In einer Woche hört ihr von uns", sagt Ulla Dorenkamp. Vorbei sind 90 Minuten Nervosität, gefallen das Lampenfieber, feuchte Hände werden wieder trocken. Das erste Casting...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 06. Januar 2003

"Stück ist zur Hälfte geschrieben"

Linda Braunschweig. Ibbenbüren. "Ich will euch die Nervösität nehmen, damit das Ganze hier so locker wie möglich läuft", kündigte Ulla Dorenkamp, Leiterin der VHS-Theatergruppe Quasi So, am...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 05. Dezember 2002

Die Geschichte von Ronja: Traurig, komisch, anrührend!

Dieter Bähre. Ibbenbüren. Das QUASI-SO - Das Theater der VHS hat Astrid Lindgren entdeckt. Nicht erst, seitdem die große, alte Dame der Kinderliteratur im vergangenen Jahr gestorben ist. "Geplant...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 10. Dezember 2002

Zum Donnergrummel, kann Fluchen schön sein!

Elke Kockmeyer. Ibbenbüren. Eigentlich ist Fluchen ja nicht erlaubt, aber Ronja Räubertochter und die ganze Bande aus der Feder von Astrid Lindgren bilden da natürlich eine Ausnahme. "Höllenschlund",...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 21. November 2002

Fürs Kindertheater brauchen die Schauspieler Nerven

Linda Braunschweig. Ibbenbüren. "Das einzige Problem bei diesem Stück ist, dass wir hier drei junge Erwachsene haben, die Kinder spielen müssen", erklärt Quasi So-Leiterin Ulla Dorenkamp bei der Probe...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 05. Oktober 2002

Trojas Held auf Liebes-Touren

Gudula Benning. Ibbenbüren. Mit einer Inszenierung voller Leidenschaft mischten sich die Ibbenbürener Theaterleute um Ulla Dorenkamp und Robert Rickert am Donnerstag in die Riege der Profis des...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 04. Oktober 2002

Odysseus mit einer Sprache wie Wind und Palmen

Sunhild Salaschek. Ibbenbüren. Auf einer raffiniert ins Foyer des Bürgerhauses eingebauten Bühne beteiligte sich das Ibbenbürener Ensemble mit dieser Inszenierung am Figurentheater-Festival "unbewegt...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. September 2002

Mit phantasievollen Masken in die Welt des Odysseus entführen

Manuela Rüther. Ibbenbüren. Ein Hauch von Kaffee liegt in der Luft. Zigarettenqualm zieht durch das Foyer des Bürgerhauses, denn schließlich will man beim Proben die Nerven...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 12. September 2002

Diese 'Romeo und Julia' bleiben im Gedächtnis

Wilm Froese. Ibbenbüren. Ganz sicher wird die mit einiger Spannung erwartete Inszenierung des Quasi So-Theaters der VHS von Shakespeares "Romeo und Julia" im Gedächtnis bleiben. Und das nicht, weil...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 19. August 2002

Geschichte des Helden von Troja hat deutlich erotische Facetten

Geschichte des Helden von Troja hat deutlich erotische Facetten "Die irren Fahrten des Odysseus": QUASI SO - Das Theater der VHS bringt Bearbeitung griechischer Mythologie auf die...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 19. April 2002

Ein Drama: Warum sich Parallelen nie treffen

Lida Askari. Ibbenbüren. "Zwei Parallelen treffen sich eben nie." Licht aus. Ein kurzer Moment völlige Ruhe im Raum, dann bricht das Publikum in tobenden Beifall aus. Mit einer gelungen Vorstellung...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 19. April 2002

Quasi So-Theater gelang wieder ein guter Wurf

Wilm Froese. Ibbenbüren. Wieder einen guten Wurf hat "Quasi So-Das Theater der VHS" mit "Ob so oder so" von Oliver Bukowski getan, das am Donnerstagabend in der Alten Sparkasse Premiere hatte. Etwa 60...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 08. April 2002

Feste Bindung fällt Vielen schwer

lb. Ibbenbüren. "Das Stück handelt von der Unfähigkeit, eine feste Beziehung einzugehen", beschreibt Marc Schmiedel das neue Projekt des "Quasi So-Theaters". "Ob so oder so" ist ein Stück von Oliver...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 08. April 2002

Liebesprobleme in der Luxuswohnung

Lida Askari. Ibbenbüren. Überraschende Wendungen und ein zeitloses Grundthema - Marc Schmiedel und Andrea Guhe setzen derzeit ein Theaterstück ins Szene, das Erwachsene und Jugendliche ansprechen...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 04. April 2002

Odysseus lässt die Puppen tanzen

Günter Benning. Ibbenbüren. Damit schon mal klar ist, was es nicht ist: "Es ist kein Puppentheater und kein Kindertheater". Darauf legt Ute Stöttner vom Ibbenbürener QUASI SO - Theater großen Wert. Es...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 14. März 2002

Scharfzüngige Dialoge und manch beachtliche Einzelleistung

Sunhild Salascheck. Ibbenbüren. In der Alten Sparkasse gab es eine zweifache Premiere. Die VHS-Theatergruppen "Quasi so - Das Theater" gestalteten am Mittwoch gemeinsam einen Abend - und den...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 14. März 2002

Abgrundtief in die Seele geblickt

Gudula Benning. Ibbenbüren. Mit einem interessanten Konzept und etlichen neuen Gesichtern präsentierte sich das QAUSI SO-Theater am Mittwoch im Foyer der Alten Sparkasse. Der Einakter L'Orchestre von...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 21. Februar 2002

Ich suche Leidenschaft und Begeisterung für Rollen

Petra Bäumer. Ibbenbüren. Die Inszenierung der größten aller Liebesgeschichten nahm ihren Anfang im Bürgerhaus. Unterschiedlichste Charaktere präsentierten sich beim Treffen derer, die mit einer Rolle...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 06. Dezember 2001

Mit einem Herzen aus Gold lebt es sich gefährlich

db. Ibbenbüren. So ist das, mit einem Herzen aus Gold: Alle mögen dich, aber einige wollen dich auch besitzen! Und dann kann's gefährlich werden. Theater- und Fernsehtexter Kai Dorenkamp hat mit...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 04. Dezember 2001

Hurra: Das Krü ist aus dem Ei geschlüpft

Wilm Froese. Ibbenbüren. Jetzt wissen Ibbenbürens Kinder endlich, was ein Krü ist, jenes Wesen, über das man in den letzten Tagen so viel lesen konnte. Am Montagnachmittag hob sich im Bürgerhaus der...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 04. Dezember 2001

Ein Herz aus Gold kann so gefährlich werden...

Hans Lüttmann. Ibbenbüren. Wenn am Ende die Bösen im Loch sitzen und die Guten was zu lachen haben, dann ist die Welt wohl noch in Ordnung. So kam es zum Glück auch gestern Morgen im Bürgerhaus, das...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 29. Oktober 2001 

Beklemmendes Experiment eindringlich dargestellt

Annette Kleinert. Ibbenbüren. Das Quasi So-Theater der Volkshochschule steht für anspruchsvolle Unterhaltung und behauptet inzwischen seinen festen Platz im Kulturkalender. Im Rahmen der Aktionen...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 29. Oktober 2001

Beklemmend durch die Realität

Caren Linnemann. Ibbenbüren. "So etwas kann und darf doch gar nicht passieren." Diese Aussage der Schülerin Laurie steht im Mittelpunkt des Theaterstücks "Die Welle" nach der Novelle von Morton Rhue....  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 10. Oktober 2001

Theater gegen rechts

Nina Schimmel. Ibbenbüren. Am 26. Oktober um 20 Uhr ist die Premiere für das Theaterstück "Die Welle" des Quasi So-Theaters der VHS in der Alten Sparkasse. Das Theaterstück basiert auf der...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 19. September 2001

Premierenfieber im Bürgerhaus

Nina von Dahlern. Ibbenbüren. "Ruhe bitte, Ruhe!" Regisseurin Ulla Dorenkamp steht auf der Bühne und versucht, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Die zwanzig Besucher im Bürgerhaus verstummen.Die...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 19. September 2001

Eine märchenhafte Aufführung

Das Musical "Der König und ich" feierte am Mittwochabend Premiere im BürgerhausAnnette Kleinert. Ibbenbüren. Quirlig buntes fernöstliches Leben aus dem Bilderbuch, das ist die Welt von "Der König und...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 12. Mai 2001

Zwischen herzhaftem Lachen und nachdenklicher Betroffenheit

Anette Kleinert. Ibbenbüren. Um es gleich vorweg zu sagen: Regisseurin und Akteure haben Hervorragendes geleistet. Mit aller Sensibilität stellte das Theater der VHS am Donnerstagabend den...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 04. April 2001

"Der König und ich" soll an den Erfolg von "Oliver" anknüpfen

Henning Meyer. Ibbenbüren. "Aus 'Oliver' hat sich der Wunsch nach einer weiteren gemeinsamen Produktion entwickelt." Rolf Janßen-Müller, Leiter der Städtischen Musikschule Ibbenbüren, nimmt seinen...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 25. März 2001

Standing Ovations für Quasi So-Truppe nach einer gelungenen Premiere

Annette Kleinert. Ibbenbüren. Einen neuen Triumph feierte das Quasi So-Theater der VHS am Mittwochabend im Foyer des Bürgerhauses. Die Premiere von "Pterodactylus", dem Spiel "um Leben und Tod" von...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 23. März 2001

Eine Steigerung des Schwarzen Humors

lbbenbüren. Schade eigentlich, dass es keine Steigerung zu ,Schwarz' gibt. Gäbe es nämlich eine Farbe, die im Symbolgehalt noch dunkler und böser ist, dann gäbe es auch eine Steigerung von ,Schwarzem...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 05. Dezember 2000

Markerschütternde Schreie sind nicht nur auf der Bühne zu hören

Elke Kockmeyer. Ibbenbüren. Mit einer Schimpftirade begann gestern die Premiere des Theaters der VHS Ibbenbüren, "Ein Vampir trinkt niemals Apfelsaft", im ausverkauften Bürgerhaus. Anton, gespielt von...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 05. Dezember 2000

Schreckensschauer liefen über den Rücken

pau. Ibbenbüren. Ein Vampir trinkt niemals Apfelsaft. Und zu Fuß geht er manchmal. Aber auch nur, wenn sein neuer bester Freund ein Mensch ist und nicht fliegen kann. Rüdiger von Schlotterstein ist so...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 01. Dezember 2000

Durstige Mini-Vampire springen wie die Füllen

Elke Kockmeyer. Ibbenbüren. "Die Zeit ist reif für Monster, Gespenster und andere gruselige Wesen!" Und deshalb entschied sich Kai Dorenkamp, den "Kleinen Vampir", der in diesem Jahr auch schon...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 18. September 2000

Oliver ließ die Herzen höher schlagen

Günter Benning. Ibbenbüren. Der rote Vorhang schließt sich. Fagin, der Schurke, verschwindet hoch oben auf der Bühne im Londoner Nebel. Das Ende einer düster-dramatischen Geschichte, und das Publikum...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 18. September 2000

Brausender Applaus für gelungene 'Oliver!'-Premiere

Annette Kleinert. Ibbenbüren. Die richtige Entspannung kommt erst nach dem Schlussapplaus: Glückliche Gesichter hüben und drüben des Orchestergrabens gab es zur Premiere des Musicals "Oliver!" am...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 07. Februar 2000

Lampenfieber gehört einfach dazu

dal. Ibbenbüren. "Ich habe nichts zu verlieren", sagt Simone Göbel. Im Gegensatz zu anderen Bewerbern sieht sie das Casting recht locker. Die 19-Jährige, die vorher noch keine Bühnenerfahrung...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 07. Februar 2000

Musical 'Oliver!' wird kooperativ vorbereitet

Claudia Ludewig. Ibbenbüren. Einmal als Star auf einer Bühne stehen, das ist sicherlich der Traum vieler Menschen. Doch so einfach ist die Sache natürlich nicht, man muss schon Singen, Tanzen oder...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 25. Februar 2000 

Ätzender Ehemann baut an privater Hölle

Ibbenbüren. Der Mann hat Schmerzen. Wenn er schluckt, knackst es im Hals. Vielleicht ist es auch das gebrochene Rückgrat. Der Gymnasialprofessor Leu hypochondert jedenfalls. Klaus-Peter Lefmann stellt...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 25. Februar 2000

Ärger und Mitleid für egozentrischen Neurotiker

Jens Hungermann. Ibbenbüren. Kann man für einen zynischen Neurotiker, der permanent seine Mitmenschen schikaniert, sie demütigt und dabei von ihnen auch noch Mitleid für sich beansprucht, Sympathie...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 27. Januar 2000

Lust auf Musical? Lust auf Schauspielen? Lust auf Singen, Tanzen, Sprechen?

Ibbenbüren. Schon jetzt liegt ein bisschen Spannung in der Luft, ein wenig von dieser Stimmung, von der Theaterleute wohl leben müssen und wollen. Damit verbunden ist allerdings auch eiserne Disziplin...  mehr ›


Westfälische Nachrichten 03. Januar 2000

Das Quasi So-Theater zeigte in der Silvesternacht sein ganzes Können

jep. Ibbenbüren. Etwas ganz besonderes ließ sich zum Jahrhundertwechsel das Quasi So-Theater aus Ibbenbüren einfallen. Die zehnköpfige Truppe führte kein reines Theaterstück zur Unterhaltung der Gäste...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 03. Junar 2000

Jeder Gast spielte seine eigene Rolle im Stil der 50er Jahre

Sunhild Salaschek. Ibbenbüren. Es fiel kein Schuss - trotz des Revolver-Fotos in der Vorankündigung. Neujahrssalut gab es erst später, aber es gab einen Toten - ermordet! Der bekannte Bauunternehmer...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 30. Oktober 1999

Einmal selbst Sherlock Holmes spielen und den Mord aufklären

Wer würde nicht gerne einmal als Miss Marple oder Hercule Poirot ganz im Sinne von Agatha Christie einen Kriminalfall lösen? Ob im legendären Orient-Express oder auf der Silvesterparty des...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 01. August 1999

Shakespeare hat auch nur geklaut

Antje Kahle. Ibbenbüren. "Romeo, oh Romeo. Warum nur, Romeo?" Die seufzende Jungfrau, die im fernen Italien heulend auf dem Balkon steht und unglücklich verliebt ist, kennen wir ja. Gehören doch Romeo...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 20. August 1999

Hamlet rückwärts

Antje Kahle. Ibbenbüren. 37 Stücke in zwei Stunden? Mit nur drei Schauspielern? Alle, die ein solches Vorhaben für unmöglich hielten, belehrte die Truppe des QUASI SO-THEATERS eines Besseren. Sie...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 20. August 1999

Da musste Ophelia verrückt werden

Barbara Gerhardt. Ibbenbüren. Eine intelligente, prallgefüllte Textvorlage und drei Schauspieler, denen das unernste Fach auf den Leib geschneidert scheint - ideale Voraussetzungen für einen...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 09. April 1999

Publikum darf sich in den Nessel setzen

geb. Ibbenbüren. Mit knallrotem Luftballon in Form eines Herzens (oder sonstiger wichtiger Körperteile) auf dem Plakat benennt das QUASI SO-Theater bereits die doppelbödigen Inhalte seiner neuesten...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 09. April 1999

Irrungen und Wirrungen rund ums Thema "Liebe"

Ibbenbüren. Lack und Leder, Sex-Talkshows und Swingerclubs – Liebe made in den 90er Jahren. Eine Entwicklung, der Hobby-Theaterregisseur Manfred Hagemann etwas entgegensetzen will. Und deshalb bringt...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 08. April 1999

Nicht nur Bettgeschichten...

sac. Ibbenbüren. "Wir tun's natürlich und nicht zu knapp. Aber mein Ziel ist nicht, zu provozieren, sondern eine heiter-erotische Geschichte zu erzählen über das Thema Nummer 1", erklärt Regisseur...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 16. April 1999

Premiere: Die Ehe als Tod der Hoffnung?

wf. Ibbenbüren. Sex-Appeal als erotische und/oder sexuelle Anziehungskraft der Geschlechter glaubwürdig auf die Bühne zu bringen, ist selbst für gestandene Profis ein nicht so leichtes Unterfangen....  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 16. April 1999

Die Suche nach dem wirklich Wichtigen

geb. Ibbenbüren. Es gehört zweifellos Mut dazu, junge Laienschauspieler in Rollen und Themen einer Generation zu stecken, deren Probleme sie nur ahnen können. Der Ibbenbürener Debütregisseur Manfred...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 30. April 1999

Der Beginn einer heißen Leidenschaft

Antje Kahle. Ibbenbüren. Die Scheinwerfer blitzen auf, der Vorhang öffnet sich und dann steht sie wieder auf den Brettern, die für sie zumindest für einige Wochen die Welt bedeuteten. Wenn in den...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 20. November 1998

Kindchen wird Frau - Henriette Mudrack begeisterte als Nora

Wilm Froese. Ibbenbüren. Ein fast unglaubliches Debüt einer Schauspielerin am Quasi So-Theater konnte man am Mittwoch abend in der Alten Sparkasse erleben. In der Titelrolle von Henrik Ibsens...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 20. November 1998

Nora - ein gewagtes QUASI SO-Projekt

Dieter Michel. Ibbenbüren. 90 Zuschauer fanden sich am Mittwochabend in der Alten Sparkasse zur ausverkauften VHS-Premiere von Henrik Ibsens "Nora oder Ein Puppenheim" aus dem Jahre 1879 ein. Jens...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 07. Oktober 1998

Spannende Emanzipation gab es schon im 19. Jahrhundert

Elke Kockmeyer. Ibbenbüren. "Das muss mehr triefen - so im Immenhofstiel!" Regisseur Jens Dierkes weiß genau, wie er den Schauspielern seine Vorstellungen der von ihm gewünschten Mimik und Gestik...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 15. Oktober 1998

Emanzipationsversuch und Machtausübung enden in gesellschaftlicher Katastrophe

sac. Ibbenbüren "Der Zuschauer erhält Einblicke in 48 Stunden Psychoterror", erklärt  Jens Dierkes über seine erste Inszenierung eines abendfüllenden Theaterstückes. Der Ibbenbürener Schauspieler...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 10. Oktober 1998

Psycho-Krimi soll provozieren

Martin Kalitschke. Ibbenbüren. "Machen wir die 1 - mit der Jacke als Tannenbaumersatz", ruft Regisseur Jens Dierkes seine Schauspieltruppe zusammen. Während sich Henriette Mudrack besagte Jacke...  mehr ›


Ibbenbürener Anzeiger vom 03. September 1998

Machtspiele im Bürgerhaus

(sac). Ibbenbüren. Angepasst, gesinnungslos, mit Blick auf die Karriere stets mit dem Strom schwimmend. Sich aller ehrlicher Gefühlsregungen enthaltend, um nicht angreifbar zu sein. So verhalten sich...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 12. September 1998

Kaiser Caligula mit Handy

Ibbenbüren. Caligula - ein Theaterstück mit Tiefgang sorgte für Betroffenheit beim Publikum. "Schuld" daran trug das Ensemble des QUASI SO-Theaters bei der Premiere des Schauspiels von Albert Camus...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 12. September 1998

Macht und Liebe

Wilm Froese. Ibbenbüren. Als "Staatstheater" hat das QUASI SO-Theater der Volkshochschule Albert Camus' Schauspiel "Caligula" inszeniert, dem am Donnerstag abend im  Bürgerhaus etwa hundert...  mehr ›


Westfälische Nachrichten vom 09. Juni 1998

Absurder Plausch auf britische Art

as. Ibbenbüren. Einen ganz besonderen Leckerbissen des Theaterspiels präsentierte im Rahmen des Schnupperwochenendes im Alten Speicher in Dörenthe das QUASI SO-Theater: "Die kahle Sängerin" - ein...  mehr ›


Ibbenbürener Volkszeitung vom 09. Juni 1998

Zuschauer fanden beim Antitheater und <Ende des Theaters> doch mehr zum Lachen

Wilm Froese. Ibbenbüren. Theatergeschichte bestimmte das Abendprogramm am Sonntag im Dörenther Hafenspeicher. [...] Das QUASI SO-Theater hatte eigens für die Eröffnung der neuen Spielstätte das...  mehr ›