Musikschule wird zum Dorf

Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. Juni 2006

Anna Bühren. Ibbenbüren. Ein Mann mit einer Milchkanne in bäuerlicher Kleidung, der aus dem Aufzug der Alten Sparkasse steigt, begrüßt eine Frau in einem bunten Kleid, das nicht gerade der modernen Mode entspricht. Auf den ersten Blick mag diese Szenerie seltsam erscheinen kennt man aber die Hintergründe, weiß man, dass es sich bei den beiden Personen um die Hauptdarsteller des Musicals "Anatevka" handelt.

Am Donnerstag begannen die Proben. Die Darsteller sollten dabei Gelegenheit haben, einander kennen zu lernen, so Ingeborg Grau, die als Golde die weibliche Hauptrolle im Stück besetzt. Ihr Spielpartner Dieter Müller verkörpert die Rolle des Milchmanns Tewje.

Das Stück erzählt die Geschichte des Milchmanns und seiner Familie. Laut Programmheft muss Milchmann Tewje sich darum kümmern, dass seine Töchter heiraten und gerät in Schwierigkeiten , als sich die älteste Tochter mit einem anderen vermählen will als mit dem reichen Fleischer (Gregor Loebel), dem er sie bereits versprochen hat. "Anatevka" soll, so erklärt es Rolf Jansen-Müller, Musikalischer Leiter des Stücks, nach "Carmina Burana" die Zusammenarbeit der Städtischen Musikschule mit dem Theaterring fortsetzen. Das Musical ist eine Gemeinschaftsproduktion von VHS Ibbenbüren, der städtischen Musikschule und dem Quasi-So-Theater. Premiere wird das Stück im September feiern.